Mary Elizabeth Kloska, Fiat. +

Willkommen in der Familie der gekreuzigten Liebe von Fiat!

Gott segne dich und willkommen in der Familie der gekreuzigten Liebe von Fiat !!
Mein Name ist Mary Kloska und ich komme aus Elkhart, Indiana. Ich bin in einer riesigen polnischen Familie (12 Brüder und Schwestern) zusammen mit vielen Pflegebabys und anderen bedürftigen Menschen im und außerhalb des Hauses aufgewachsen. Ich habe derzeit mehr als 70 Nichten und Neffen. Ich habe ein sehr einzigartiges Leben geführt.

Nach meinem Abschluss an der Notre Dame im Jahr 1999 verbrachte ich fast 20 Jahre in den Missionen für die Armen (einschließlich Waisenhäuser) und betete als geweihter Einsiedler auf der ganzen Welt - Sibirien, Nigeria, Tansania, Südafrika, Philippinen, Mexiko, der Heilige Land und auch in ganz Europa. Obwohl ich viel Zeit in der Stille verbracht habe, um zu beten, liebe ich ironischerweise Kinder und versuche sehr lustig und kontaktfreudig zu sein, wenn es darum geht, jungen Erwachsenen und den Kleinen zu dienen. Ich verbrachte meine Zeit auch in den Missionen, um Exerzitien zu geben, einfache Katechesen durchzuführen, Gebetsgruppen zu leiten, spirituelle Anweisungen zu geben, bei der Befreiung zu helfen, Windeln zu wechseln, Babys zu füttern und Böden zu reinigen. Nachdem ich viel Zeit in einer Mission verbracht hatte, zog ich mich für einige Zeit als „Einsiedler“ als Einsiedler zurück (einschließlich drei Jahre als offizieller Diözesaneinsiedler mit Gelübden unter einem Bischof). Die letzten Jahre habe ich als Vollzeit-Kindermädchen für Drillinge für Kleinkinder verbracht , Zwillinge und mehrere große Familien.

Ich spreche viele Sprachen (schlecht) und spiele gerne Gitarre, male Ikonen, backe, arbeite im Garten, lese, schreibe und fülle einfach dort aus, wo der größte Bedarf in der Kirche besteht. Ich liebe es wirklich, draußen in der Natur mit einer Tasse guten Kaffees zu sein (oft aus einem der Waisenhäuser, denen ich in Afrika helfe). Ich muss Vollzeit arbeiten, um mich selbst zu ernähren, aber mein Herz ist immer noch hermisch und deshalb versuche ich, täglich einiges an Zeit für Einsamkeit und Gebet einzubeziehen. Aus dieser Zeit des Gebets geht ein wunderschöner Missionsdienst hervor, den Gott mir anvertraut hat. Dazu gehören das Schreiben von Büchern und Blogs, das Erstellen von Radioprogrammen, Podcasts, Interviews und YouTube-Videos über das spirituelle Leben, das Malen von Ikonen, das Schreiben von Musik und das Ausfüllen, wo ich sehe ein großes Bedürfnis um mich herum. Ich hoffe auch, irgendwann in der Lage zu sein, Pflegebabys eine Ruhepause einzuräumen.

Das Folgende sind Notizen von dem Tag an, an dem ich meine Berufung in Russland erkannte.

Wer ist Mary Kloska?

Familie und Kinder

Missionar

Einsiedler